Mittwoch, 21. November 2012

Prognosen für den weltweiten Arbeitsmarkt im Jahr 2030

Das McKinsey Global Institute (MGI) hat in Zusammenarbeit mit führenden Wirtschaftsinstituten, Wirtschaftsschulen und Experten aus dem Bereich Human Ressource Management die Studie "The world at work" veröffentlicht. In der Studie liegt der Fokus auf die 70 Länder, die 96% des Bruttoinlandprodukts stellen und in denen 87% der Weltbevölkerung zu Hause ist.

Hier ein erster Einblick: Es wird erwartet, dass 2030 weltweit voraussichtlich 615 Millionen Menschen auf den Arbeitsmarkt drängen. Die demografischen Entwicklungen verlaufen jedoch sehr unterschiedlich, gerade in den hoch entwickelten Ländern altert die Bevölkerung und demzufolge nimmt deren Arbeitskräftepool ab. China und Indien dagegen werden - so wird prognostiziert - mehr als die Hälfte der zukünftigen Hochschulabsolventen stellen. Basierend auf den aktuellen Trends in Bevölkerungsentwicklung, Bildung und Arbeitskräftenachfrage könnte u.a. folgendes Szenario bis 2030 eintreten - was die Besetzung von Stellen in aufstrebenden Wirtschaftszweigen (developing economies) betrifft:
 - es werden 38-40 Millionen Arbeitnehmer mit höherem Bildungsgrad (Hochschulabschluss) fehlen
- 45 Millionen zu wenig Arbeitnehmer mit mittleren Bildungsgrad
- und 90 bis 95 Millionen fehlende Arbeitnehmer mit niedrigem Bildungsgrad

In der Studie liegt der Fokus auf die 70 Länder, die 96% des Bruttoinlandprodukts stellen und in denen 87% der Weltbevölkerung zu Hause sind.

Die komplette Studie kann hier nachgelesen werden http://www.mckinsey.com/insights/mgi/research/labor_markets/the_world_at_work und steht als PDF bzw. als e-book bzw. e-Pub für verschiedenste Endgeräte zum Download bereit.

Das McKinsey Global Institute (MGI) wurde 1990 gegründet, um die globale wirtschaftliche Entwicklung mit Fakten und Zahlen zu beleuchten und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit zu beraten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen